Carmelo und die Suche nach den uruguayischen Ansichtskarten

geschlossene Tourist Info

geschlossene Tourist Info

Nachdem es uns noch nicht gelungen ist, Ansichtskarten aus Uruguay zu besorgen (weder in Montevideo noch in Punta del Diablo sind uns welche untergekommen), halten wir unsere Augen nun intensiver danach offen! Zum Glück sieht Kerstin während ihrer morgendlichen Laufrunde, dass die Tourist-Info am Strand Karten in der Auslage liegen hat. Unser erster Weg führt uns also am Vormittag zur Touristeninformation bei der Mündung des Arroyo de las Vacas in den Rio Uruguay. Leider ist diese nicht geöffnet und es sind auch keine Öffnungszeiten angegeben.
Wir wandern zurück ins Stadtzentrum und besichtigen dieses. Ansichtskarten stechen uns dabei nirgends ins Auge. Wir beschließen unser Glück im Supermarkt zu versuchen – aber leider hält dieser mittlerweile Siesta. (Bis wann?)
Wir fragen beim Kiosk an der Plaza nach Ansichtskarten, wo man uns ein paar Blocks weiter zum Fotografen schickt, der aber natürlich ebenfalls gerade Siesta macht. Zurück an der Plaza finden wir ein offenes Lokal und trinken dort keinen Kaffee (gibts nicht) zu Kuchen und Milchreis.
Mittlerweile ist es halb drei, die ersten Geschäfte öffnen wieder. Der Supermarkt leider nicht. Also wandern wir zur Casa de la Cultura, wo es ein weiteres Tourist-Info-Büro gibt. Das hat zwar geöffnet, aber leider keine Ansichtskarten. Wir bekommen einen Stadtplan und verschiedene Tipps, u.a. dass es Karten bei der Post gibt. Also auf zum Postamt. Dieses hat wohl offen, ist aber von allen Menschen verlassen.
Zurück zum Supermarkt, der hat noch immer zu, also weiter zum historischen Zentrum. Nachdem wir dieses besichtigt haben probieren wir es nochmal bei der Post. Leider gibt es keine Ansichtskarten, aber man schickt uns zum Fotografen. Der ist zum Glück nicht weit weg, hat mittlerweile auch wieder geöffnet, aber auch keine Karten. Dafür erhalten wir den Tipp, es beim Kiosk an der Plaza zu probieren. Also wieder zurück zum Start!
An der Plaza hat mittlerweile ein weiterer Kiosk geöffnet. Der will uns zum Fotografen schicken und meint, wir sollen es auch beim Supermarkt probieren. Der hat noch immer geschlossen. Wir wandern noch ein paar Blocks, fragen in verschiedenen Geschäften (Spielzeug, Schreibwaren, …), die uns alle zum Fotografen schicken.
Beim Rückweg hat tatsächlich der Supermarkt offen. Es geht auf fünf zu. Karten gibts keine, also kaufen wir eine Flasche Wein und geben die Kartensuche auf. Sorry Gerti, wir habens probiert…
Ansichtskarten

Ansichtskarten


P.S.: Vor dem Öffnen der Weinflasche waren wir dann doch noch einmal bei der Tourist-Info mit den Ansichtskarten in der Auslage. Die war aber weiterhin geschlossen. Also haben wir zumindest ein Foto von den Karten geschossen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Carmelo und die Suche nach den uruguayischen Ansichtskarten

  1. Silke schreibt:

    Die Touristen schreiben in Uruguay keine Ansichtskarten mehr, deswegen werden keine mehr angeboten, sondern wie im Museum ausgestellt???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s