Gunung Bromo

Kein Besuch von Java ist vollständig ohne einer Besteigung des Mt. Bromo. Dieser liegt als einer von drei Vulkanen (Bromo, Batok & Kursi) im riesigen Tengger-Krater mit 10km Durchmesser. Von seinem Gipfel kann man – besonders zu Sonnenaufgang – einen wunderschönen Ausblick genießen. Für die Bewältigung des Aufstiegs ist keine körperliche Höchstleistung zu erbringen, bequemerweise hat man sogar schon Stufen in den Berg gehauen.

Mt Bromo und Mt Batok

Mt Bromo und Mt Batok

Da wir den Sonnenaufgang von oben bewundern wollten, war allerdings eine andere Höchstleistung gefordert: Aufstehen um 3:00 in der Nacht! Mit dem Minibus wurden wir dann bis zum höchstgelegenen Dorf am Hang des Kraters gebracht. Danach mussten wir uns entscheiden, ob wir den Vulkan selbst oder einen anderen Aussichtspunkt ansteuern wollten. Wir entschieden uns (als einzige unserer Minibus-Gruppe) für den Vulkan.

Nun mussten wir erst einmal, mit Stirnlampen ausgestattet, den Hang des Tengger-Kraters hinabsteigen und in der Finsternis den Weg zum Mt. Bromo finden. Zum Glück gibt es kaum Hindernisse im flachen Krater, nur Vulkansand/asche.
Wir trafen eine Gruppe Einheimischer, die ebenfalls zum Fuß des Berges unterwegs war, um dort kleine Blumensträuße zur „traditionellen“ (?) Opferung im Vulkan an Touristen zu verkaufen. Wir schlossen uns an und kauften natürlich einen Strauß (nachdem wir den Preis von hunderttausend auf zweitausend Rupien heruntergehandelt hatten).

Gedränge am Mount Bromo

Gedränge am Mount Bromo

Danach ging es den Berg hinauf, zuerst über einen Pfad, dann über die Treppe. Es dauerte nicht lange, da wurde die Dichte an – hauptsächlich einheimischen – „Bergsteigern“ immer höher, bis gar kein Weiterkommen mehr war. Es wurde uns gesagt „Sit down, vulcano is full!“

Schließlich schafften wir es doch noch bis ganz nach oben an den Kraterrand, wo wirklich ein ziemliches Gedränge herrschte. Da wir zu diesem Zeitpunkt fast die einzigen nicht-indonesischen Touristen waren, mussten wir wieder mal für unzählige Fotos posieren. Kurz nach Sonnaufgang nahm die Menschendichte dann ein bisschen ab, sodass wir uns am Kraterrand entlang bewegen und selbst auch noch einige Fotos schießen konnten.

Advertisements

Über Bernhard

Likes: Traveling / Playing Guitar / Rock Music / Science / Tinkering with Electronics / Spicy Food ... Dislikes: Prejudice / Superstition / Pretentious blatherers ...
Dieser Beitrag wurde unter deutsch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gunung Bromo

  1. Silke schreibt:

    wow! ist ganz schön beeindruckend der mt. bromo! für Kerstin und dich ist es sicher gewöhnungsbedürftig als „Vorzeigeeuropäer“ ständig fotografiert zu werden 🙂 ihr landet sicher auf zig Aufnahmen 😀

  2. michiv schreibt:

    Großartige Bilder! Freut mich, dass die Kerstin mit ihrem Fuß wieder die ärgsten Kraterwanderungen bestreiten kann. Bernhard: Mit deinem T-shirt aus Penang wärst den Fotos vieleicht entgangen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s