Borneo

Nach dem Besuch von Kuala Lumpur und Singapur war die Ruhe und Natur Borneos eine willkomene Abwechslung.
Als Ausgangspunkt wählten wir Kuching, die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Sarawak. Von dort aus sind mehrere Nationalparks gut erreichbar, und Kuching selbst bietet mit seinen zahlreichen Tempel und Museen auch etwas Kultur. Obwohl über eine halbe Million Menschen hier wohnen, wirkt das weitläufige Kuching fast wie eine Kleinstadt.

Bako NationalparkAm besten hat uns unser zweitägiger Trip zum Bako-Nationalpark gefallen. Er ist nur mit dem Boot erreichbar und bietet sehr viel Wildlife. Hauptsächlich beobachteten wir freche Affen – Kerstin konnte ein Sackerl mit Proviant gerade noch gegen einen Makaken verteidigen – und Wildschweine, aber wir sahen auch Schlangen (laut Guide  eine „green python“, die gibt’s aber in Borneo gar nicht), riesige Stabinsekten, Vögel, Giftfrösche und einen Lemuren. Die Probiscis-Affen (Nasenaffen), für die der Park bekannt ist, ließen sich leider nicht blicken. Aber alleine die abwechslungsreiche Vegetation entlang der zahlreichen Trails durch Dschungel und Hochplateau war ein Erlebnis!

Orang Utan in SemenggohEinen Tagesausflug unternahmen wir zum Semenggoh Wildlife Rehabilitation Center. Hier werden Orang Utan Waisenkinder aufgezogen und auf ein selbständiges Leben im Regenwald vorbereitet. Da gerade die fruchtarme Zeit ist, kamen auch viele Orang Utans zur Fütterung, und so konnten wir jede Menge dieser faszinierenden Tiere beobachten.

Kubah Nationalpark

Schließlich besuchten wir noch den Kubah Nationalpark. Das Wildlife dort war nicht so spektakulär (oder hatte sich besser versteckt), aber dafür gibts dort einen kleinen Wasserfall, in dessen Pools wir uns abkühlen konnten. Unsere Wanderung führte uns auch zu einem Aussichtspunkt mit gutem Blick über das Umland. Der Nationalpark scheint aber nicht so populär zu sein, denn wir begegneten während des ganzen Tages dort keinem anderen Menschen. (Abgesehen vom Park-Officer, der das Eintrittsgeld kassierte.)

Sehr interessant fanden wir die öffentlichen Busse in Kuching, die wir für unsere Ausflüge in Anspruch nahmen. Die waren nämlich alle unpünktlich – und zwar fuhren sie 5 bis 30 Minuten VOR dem planmässigen Zeitpunkt.

Dieser Beitrag wurde unter deutsch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Borneo

  1. Gerold schreibt:

    Wow, super bilder. Auf schlangen, ob green python oder nicht waere ich aber nicht so heiss😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s