Angkor

Ein absolutes Highlight unserer bisherigen Reise sind die Tempelanlagen von Angkor. Daher nahmen wir uns auch mehrere Tage Zeit, um diese ausgiebig zu besichtigen.

Kauft man ein Ticket ab 16:45 Uhr (für einen Folgetag), darf man am selben Abend „gratis“ in die Anlage. Diese Gelegenheit nutzten wir, um eine erste kleine Radtour zu den Tempelanlagen zu starten und den Sonnenuntergang zu genießen.

Tags darauf radelten wir dann eine größere Runde zu den äußeren Tempeln. Diese sind zwar nicht ganz so groß wie Angkors Hauptattraktionen, aber dennoch sehr beeindruckend. Vor allem Ta Prohm gefiel uns. Dort sieht man, wie sich die Natur ihren Weg durch die Steinruinen bahnt. „Tomb Raider“ wurde tw. dort gedreht, und man kann den offensichtlich bekannten „Tomb Raider Tree“ besichtigen. Wir können uns zwar jetzt an keine entsprechende (eigentlich gar keine) Szene aus dem Film erinnern, werden das aber bei Gelegenheit verifizieren.😉

Am zweiten Tag wollten wir uns ganz den Hauptattraktionen, Angkor Wat und Bayon, widmen. Den berühmten Sonnenaufgang über Angkor Wat haben wir aber ausgelassen, und sind erst kurz vor 7 Uhr dort aufgetaucht.
Das hatte den Vorteil, daß wenig los war und wir nicht im Dunkeln radfahren mussten. Angkor Wat beeindruckt vor allem durch sein Größe, schließlich handelt es sich wahrscheinlich um das größte Gebäude mit religiösem Zweck. Bayon wiederum besteht u.a. aus 54 Türmen, die mit jeweils 4 steinernen, riesigen Gesichtern verziert sind. Man wird als Besucher also ständig aus verschiedenen Richtungen angestarrt.

Am letzten Tag organisierten wir uns ein Tuk-Tuk (35$) und fuhren zu der gut 70 Kilometer entfernten Tempelanlage Beng Mealea. Der weite Weg hat sich auch ausgezahlt. Anders als bei anderen Tempeln Angkors wurde hier nichts rekonstruiert, sondern alles so belassen wie man es „entdeckt“ hat. Es wurde lediglich ein Holzsteg erbaut, um die Zugänglichkeit für Touristen zu verbessern. Manche Gebäudeteile sind intakt geblieben, andere (z.B. der Hauptturm) komplett eingestürzt. Alles ist total vom Dschungel überwuchert, und beim Herumklettern zwischen den steinernen Trümmern kommt richtiges „Indiana Jones“-Feeling auf!

Über Bernhard

Likes: Traveling / Playing Guitar / Rock Music / Science / Tinkering with Electronics / Spicy Food ... Dislikes: Prejudice / Superstition / Pretentious blatherers ...
Dieser Beitrag wurde unter deutsch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Angkor

  1. michi&Dani schreibt:

    Happy Birthday! Alles gute Bernhard! Feierts brav und lasst es ordentlich krachen!

  2. michiv schreibt:

    Wahnsinn! Echt beeindrucken die Gebäude und wie die Natur sich alles zurückholt!
    Alles Gute zum Geburtstag!!! Zur Feier des Tages nicht zu viele gebratene Insekten reinmampfen😀 LG und feierts schön!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s